Gemeinde Steinen

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Impressum | Datenschutz

Volltextsuche

Neujahrsempfang

Neujahrsempfang der Gemeinde

Bürgertreff 2011 - Foto: P. Likissas
Bürgertreff 2011 - Foto: P. Likissas

Die Gemeinde Steinen lädt ihre Bürgerinnen und Bürger jedes Jahr zum Neujahrsempfang in die Wiesentalhalle ein. Im Rahmen des Empfangs werden Bürgerinnen und Bürger für besondere Leistungen, Blutspenden oder sportliche Leistungen geehrt. Beim anschließenden Stehempfang bietet sich die Gelegenheit miteinander - Bürger und Verwaltung - ins Gespräch zu kommen.

Verleihung des "Bürgertellers"

Die Gemeinde Steinen ehrt Personen, die sich um die Gemeinde (bzw. einen Ortsteil) besondere Verdienste erworben haben. Dazu gehört insbesondere langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit oder ein sonstiges Wirken, mit dem das bürgerschaftliche Leben besonders gefördert wurde. Hierfür wird der "Bürgerteller" verliehen.

Verleihung des "Bürgertellers 2018" an Frau Dr. Noack

Sehr geehrte Frau Dr. Noack!

Mit der Verleihung des "Bürgertellers" ehrt die Gemeinde Steinen Bürgerinnen und Bürger, die sich vor allem in ehrenamtlicher Tätigkeit besondere Verdienste um die Gemeinde und die Einwohner erworben haben.

Dazu zählt heute in Zeiten des Klimawandels auch der unermüdliche Einsatz für den Erhalt der Reichtümer von Natur, Flora und Fauna. Der Einsatz für Umwelt und Natur lag Ihnen schon früh im Blut. In Freiburg studierten Sie die Fächer Biologie und Mathematik als Lehramt und haben bereits im Jahr 1959 promoviert. Ihre erste Lehrertätigkeit nahmen Sie 1961 im Hebelgymnasium in Lörrach auf und wechselten 1973 nach Schopfheim an das dortige Gymnasium um das Fach Biologie aufzubauen und gründeten dort die legendäre "Urwald AG" am Theodor-Heuss-Gymnasium.

Kurz vor Ihrer Pensionierung als Studiendirektorin zogen Sie im Jahr 1993 in unsere Gemeinde Steinen, genauer gesagt nach Endenburg-Lehnacker. Der "Schneiderhof" soll dabei eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben.

Bereit im Jahr 2004 wurden Sie dann für den Ortsteil Endenburg in den Gemeinderat gewählt und waren bis zu Ihrem freiwilligen Ausscheiden im Jahr 2016 über 12 Jahre Mitglied der Fraktion der "Gemeinschaft für ein lebenswertes Dorf". In dieser zeit haben Sie sich in zahlreichen Sitzungen und Ausschüssen für die Anliegen der Gemeinde und im speziellen für die Umwelt und Natur eingesetzt.

Seit 2001 sind Sie aktives Mitglied in zahlreichen Agenda-21-Gruppen, zuerst im Arbeitskreis Umwelt- und Ressourcenschonung und auch heute engagieren Sie sich bei "Steinen im Wandel" und betreuen dort die Projektgruppe "Grün".

Schon 1970 wurden Sie in den damals neugegründeten Naturschutzbeirat beim Landratsamt Lörrach berufen. Von 1990 bis 2012 waren Sie 22 Jahre Naturschutzbeauftragte des Landkreises Lörrach für den Bereich der Gemeinden Hasel, Hausen im Wiesental, Schopfheim und Maulburg. Bei Ihrer Verabschiedung im Landratsamt Lörrach würdigte Sie Frau Landrätin Damman mit den Worten, "dass Sie konfliktreiche Projekte nie gescheut, sondern zum Anlass genommen haben, sich weiter zu engagieren".

Sie waren Gründungsmitglied und lange Zeit Vorsitzende der BUND Ortsgruppe Schopfheim und Beisitzerin des BUND Regionalverbandes Hochrhein, wo Sie auch heute noch als Beisitzerin tätig sind.

Weiterhin sind Sie Mitglied des "Vereins zur Erhaltung des Schneiderhofes" und setzen sich nachhaltig für den Erhalt dieses besonderen, über 300 Jahre alten Bauernhauses und dem dazugehörigen Brauchtum ein. Sie hegen und pflegen "Bertas" einstigen Garten und zeigen den vielen Besuchern des Museums wie man Wolle spinnt.

Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich die Ehrung durch Herrn Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Dezember 2014, als Ihnen für die Verdienste für den Naturschutz sowie für Ihr ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande im Marmorsaal des Stuttgarter Neuen Schlosses verliehen wurde.

Sehr geehrte Frau Dr. Noack,

über lange Jahre hinweg haben Sie sich mit außergewöhnlicher Hingabe und Einsatz um die Belange der Natur und Umwelt in Steinen und Umgebung eingesetzt und haben Ihr profundes und exzellentes Sachwissen auch in die kommunale Politik einfließen lassen. in einem Zeitungsartikel wurden Sie einmal mit den nachfolgenden Worten zitiert: "man muss einfach dranbleiben". Dafür dass Sie über all die ganzen Jahre und Jahrzehnte drangeblieben sind, sage ich Ihnen heute im Namen der Gemeinde Steinen Danke!

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung verleiht Ihnen daher der Gemeinderat auf Vorschlag der Fraktion der "Gemeinschaft für ein lebenswertes Dorf" den

BÜRGERTELLER   2018.

Gunther Braun
Bürgermeister 

Verleihung des "Bürgertellers 2018" an Herrn Deschler

Verleihung des "Bürgertellers 2018"

Sehr geehrter Herr Deschler!

Heute ehre ich mit Ihnen ein "Urgestein der Steinemer Kommunalpolitik", eine über die Gemeindegrenzen hinaus in der gesamten Region bekannte kommunalpolitische Persönlichkeit, wie es sie bisher in der Gemeinde Steinen kaum gegeben hat.

Sie waren in der Zeit von 1971 bis 2014 über 43 Jahre für die CDU Fraktion Mitglied im Gemeinderat der Gemeinde Steinen.

In der Zeit von 1984 bis 1992 und dann noch einmal von 1999 bis 2014 übten Sie darüber hinaus auch über 23 Jahre hinweg, jederzeit parteineutral und loyal, mit großem Sachverstand, die Funktion als erster Bürgermeister-Stellvertreter aus.

In diesem herausragenden langen Zeitraum Ihrer Mitgliedschaft im Gemeinderat hatten Sie von 1980 bis 2009 insgesamt 29 Jahre den Vorsitz in der CDU Fraktion inne und waren deren unbestrittener Lenker und Denker.

In all Ihrer Wirkungszeit haben Sie die Entwicklung der Gemeinde Steinen maßgeblich geprägt und oftmals eine tragende Rolle gespielt. Als Beispiele seien unter anderem die Ortskernsanierung Steinen, der Bau der Wiesentalhalle und des Wiesentalstadions, der Bau des Hauses der Sicherheit, der Erhalt und Ausbau der eigenen Trinkwasserversorgung, die Entwicklung zahlreicher Baugebiete für Wohnen und Gewerbe sowie die Gründung der kommunalen Wohnbaugesellschaft, der Bau und die Sanierung des Schulzentrums, der Bau des Seniorenzentrums und der Bau des Kreisverkehrsplatzes an der Bundesstraße 317 genannt.

Es ist Ihnen vielfach gelungen, nicht nur Ihre eigenen politischen Interessen überzeugend zu vertreten, Sie waren auch immer offen für die Argumente anderer politischer Ausprägungen und haben auch diese Meinungen in Ihren demokratischen Abwägungsprozess einfließen lassen, um dann ein tragfähiges und mehrheitsfähiges Ergebnis zum Wohle der Gesamtgemeinde zu erhalten.

Nachdem Sie im Jahr 2014 nicht mehr für den Gemeinderat kandidiert haben, konnten Sie Ihr außergewöhnliches kommunalpolitisches Wirken seit dieser zeit als Mitglied im Kreistag des Landkreises Lörrach und damit als gewählter Vertreter des Wahlkreises 6 für die Gemeinden Steinen, Maulburg und Kleines Wiesental weiterführen und damit die positive Entwicklung der Gemeinde Steinen wie in der Vergangenheit weiter unterstützen.

Auch haben sie all die Jahre die Jumelage mit unseren französischen Freunden in Cornimont von Anfang an unterstützt und auch auf familiärer Ebene mit viel persönlichem Einsatz gepflegt.

Über dieses kommunalpolitische Wirken hinaus haben Sie trotzdem noch die Zeit gefunden, sich auch im Ältesten Rat der Katholischen Kirche Steinen-Höllstein zu engagieren, davon 18 Jahre lang als Vorsitzender.

Seit 1994 sind Sie auch aktives Mitglied im Peru-kreis der Kirchengemeinde Steinen-Höllstein.

Lange Jahre sind Sie auch in zahlreichen Steinemer Vereinen aktiv und haben das bunte Vereinsleben in unserem Ort immer unterstützt und gefördert, darunter auch lange Jahre als Mitglied im Organisationskomitee des Dorffestes Steinen.

Sehr geehrter Herr Deschler,

ohne Übertreibung darf man Sie als ein Vorbild in Sachen bürgerschaftlichen Engagements nennen. Über Jahrzehnte haben Sie sich persönlich in außerordentlicher und herausragender Art und Weise ehrenamtlich für Ihre Heimatgemeinde eingesetzt.

Diesen Einsatz wollen wir heute Abend würdigen.

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung verleiht Ihnen daher der Gemeinderat auf Vorschlag des CDU Ortsverbandes Steinen-Höllstein und der CDU Fraktion sowie der Fraktion der Gemeinschaft für ein lebenswertes Dorf den

BÜRGERTELLER   2018.

Gunther Braun
Bürgermeister

Pressespiegel

Bürgertreff 2017

"Die ganz große Bühne für den selbstlosen Einsatz" (veröffentlicht am Di, 24. Januar 2017 auf badische-Zeitung.de)

"Steinen wieder auf richtigen Kurs bringen" (veröffentlicht am Mo, 23. Januar 2017 auf badische-Zeitung.de)

 

Bürgertreff 2016 

"Ich war gerne Ihr Bürgermeister" (veröffentlicht am Mo, 18. Januar 2016 auf badische-zeitung.de)

Von Küken, Wandersteinen und Robotern (veröffentlicht am Mo, 18. Januar 2016 auf badische-zeitung.de)

Wichtiger Lebenssaft (veröffentlicht am Di, 19. Januar 2016 auf badische-zeitung.de)

Bürgertreff 2015

Kriegsflüchtlingen zu helfen, "gebietet der Anstand" (veröffentlicht am Di, 20. Januar 2015 auf badische-zeitung.de)

Blutspender geehrt (veröffentlicht am Mo, 19. Januar 2015 auf verlagshaus-jaumann.de)

Sportlerehrungen als Marathonlauf (veröffentlicht am Mo, 19. Januar 2015 18:17 Uhr auf badische-zeitung.de)

"Außergewöhnliche, vorbildliche Leistungen" (veröffentlicht am Mo, 19. Januar 2015 auf badische-zeitung.de)

Ehrenswerte Neugier und Nächstenliebe (veröffentlicht am Mo, 19. Januar 2015 auf badische-zeitung.de)

TREFF-SPLITTER (veröffentlicht am Mo, 19. Januar 2015 auf badische-zeitung.de)

Vereine sind ein Grundpfeiler für die gute Zusammenarbeit (veröffentlicht am So, 18. Januar 2015 auf verlagshaus-jaumann.de) 

Jungforscher auf internationalem Parkett (veröffentlicht am So, 18. Januar 2015 auf verlagshaus-jaumann.de) 

"Auf das Wesentliche zurückkehren" (veröffentlicht am So, 18. Januar 2015 auf verlagshaus-jaumann.de)

Bürgertreff 2014

Den Blick nach vorne und zurück (veröffentlicht am Mo, 13. Januar 2014 auf badische-zeitung.de)

Zur Person: Hansjörg Noe
ZUR PERSON
(veröffentlicht am Mo, 13. Januar 2014 auf badische-zeitung.de)

EHRUNGEN

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Steinen
Eisenbahnstraße 31
79585 Steinen
Fon: 07627 9100-0
Fax: 07627 9100-22
gemeinde(@)steinen.de